Der Berg Segla

Der Berg Segla

Segla fotografieren

Dieser Berg ist in vielen Hinsichten ein wirkliches Highlight für mich. Hier erzähle ich euch die Story, wie auch ihr den Berg Segla in Norwegen Fotografieren könnt.

Wir haben den Berg  eigentlich mehr aus Zufall entdeckt als wir vom Nordkap durch Norwegen Richtung Lofoten unterwegs waren. Als wir auf der Insel Senja angekommen waren schaute ich durch Instagram und fand einige Bilder von Segla. Ich dachte nur “WOW” was für ein beindruckender Ort. Ich fand aber nur Bilder ohne Schnee, also stand fest, ich will ein Bild von Segla mit Schnee! 

Wir fuhren also in den kleinen Ort Fjordgard und parkten in der Nähe eines Skilifts. Dort haben wir noch kurz den Campingkocher angeschmissen und haben anschließend unsere Wandersachen gepackt. Der Weg ging sofort steil den Skihang hinauf. Anschließend darf man einige Meter auf Holzbrettern über kleine Bäche balancieren. Von Anfang an kann man den Berg bzw. die Felskante Segla schon sehen.
Dadurch, dass Schnee lag, konnten wir einfach den Spuren folgen und kamen trotz tiefem Schnee gut voran. Nach ca. 1h, kurz vor der dem Gipfel, muss man durch  eine Art Rinne kraxeln welche steil bergauf geht. Anschließend steht man an einer steil abfallenden Kante, welche durch den Schnee sehr rutschig war. TIPP: Wer den Berg auch im Winter besteigen möchte sollte Steigeisen mitnehmen. Wer die Steilkante hinter sich hat darf sich nach weiteren 100m in das Gipfelbuch eintragen, welches in einer kleinen Blechdose liegt. 

 

Geschafft!

Wer den Aufstieg  geschafft hat wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Man sieht das Meer, seinen Weg hinauf von Fjordgard und nicht zu vergessen der 639m hohe Segla. Um 16:30 geht zu dieser Jahreszeit die Sonne unter und der Himmel beginnt sich Orange-Lila zu färben. Die Chance für das perfekte Foto. Als die letzten Sonnenstrahlen die Felsformation Segla anstrahlten, war mein persönliches Zielfoto auf meiner SD-Karte verewigt. Auf dem Bild kann man den Atemberaubenden Sonnenuntergang, die leuchtende Spitze von Segla und rechts das Meer mit einigen Fischfarmen sehen. Fototipp: Es lohnt sich ein Stativ und ein weitwinkliges Objektiv mitzunehmen. Das Bild wurde mit 16mm auf APSC geschossen.

Nachdem wir den Sonnenuntergang genossen hatten und die Bilder im Kasten waren machten wir uns wieder an den Abstieg. Der Abstieg ging um einiges schneller als der Aufstieg und so waren wir gegen 17.30 Uhr auch schon wieder an unserem Auto.

Wir fuhren an diesem Abend dann noch weiter doch dazu im nächsten Beitrag mehr 😉 Spoiler #Aurora borealis. 

Route:

Auf der Insel Senja in das kleine Dorf Fjordgard fahren. Dort müsst ihr eine Parkmöglichkeit suchen. Der Einstieg ist an einem alten Skihang, auf Google Maps  markiert mit Hesten Trail Head. Von dort aus ca. 1,5h dem Weg zum Gipfel folgen. 

Übersicht:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Land:                      Norwegen     

Ort:                          Insel Senja/Segla    

Datum:                    24.10.2018

Uhrzeit:                   16.30 (Sonnenuntergang)

 

Hinweg:                   1,5h/2,5km

Kosten:                    0€

Tipps:                      Im Winter sehr rutschig/Steigeisen 

Ausrüstung:           Canon 77d / Tokina 11-16mm f2,8

Exif Daten:              15″   F8   iso100 16mm

Schwierigkeit:

4/5

Kevin Schmid Administrator
Blogger/Fotograf
  • Stuttgart
  • 22 Jahre alt
  • Abenteuer, Reisen, Fotografieren
follow me

9+

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Anonymous

    Wow, wirklich klasse Bilder.

    0
  2. Marlon

    Klasse Blog, toller Post kommt direkt auf meine Liste 😊

    0

Schreibe einen Kommentar